IVF

Chasing Dreams

Die Arteria Thyroidea Ima: Ein ungewöhnliches Kollateralgefäß

Fallbericht

Mitte 1963 hatte ein 35-jähriger Elektriker, der viele Jahre unter Kopfschmerzen gelitten hatte, eine plötzliche unerklärliche Bewusstlosigkeit, von der er sich ziemlich schnell erholte. Er hatte eine weitere plötzliche Episode der Bewusstlosigkeit im Juni 1965 und nach der Genesung klagte über Schmerzen auf einem Auge. Bei der Aufnahme in ein Krankenhaus zeigte die Karotisangiographie ein Aneurysma an der Kreuzung der vorderen zerebralen und vorderen kommunizierenden Arterien auf der rechten Seite. Die Angiographie der linken Halsschlagader zeigte nur die linke mittlere Hirndurchblutung. Eine Selverstone-Klemme wurde an der rechten A. carotis communis angebracht und allmählich verschlossen. Die Kopfschmerzen hielten jedoch an und ein Bruit war über dem Nacken zu hören. Anfang September 1965 wurde die Halsschlagader erneut freigelegt, und die operative Angiographie ergab einen unvollständigen Verschluss der Klemme. Die Arterie wurde dann mit einer Ligatur unter der Klemme verschlossen, und der Bruit verschwand.

Im November 1966 zeigte die Follow-up-Angiographie eine Persistenz des Aneurysmas. Zu diesem Zeitpunkt wurde keine Behandlung durchgeführt, aber im Juni 1967 wurde der Patient zur Neubewertung und Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Bei der Untersuchung waren keine abnormalen neurologischen Anzeichen vorhanden. Zwei Tage nach der Aufnahme wurde der Aortenbogen nach einer Femurpunktion katheterisiert. Ausgewählte Injektionen wurden in das Innominat, sowohl die vertebrale als auch die linke Halsschlagader, vorgenommen. Der Stumpf der rechten Halsschlagader wurde ebenfalls katheterisiert. Das 17 × 9 × 6 mm große Aneurysma wurde im Bereich der A. communis anterior identifiziert und füllte sich von der rechten A. vertebralis aus durch anterograden Durchtritt von Kontrastmittel durch die A. communis posterior sowie durch Trübung der A. Carotis interna right über die occipitovertebrale Anastomose (Abb. 1). Das Aneurysma wurde ebenfalls durch eine Anastomose zwischen der A. thyroidea ima und der A. thyroidea superior mit anschließender retrograder Trübung der A. carotis externa und anschließender Füllung der A. Carotis interna trübt (Abb. 2). Weder die linke Wirbel- noch die linke Halsschlagader zeigten das Aneurysma. Das Aneurysma wurde mit Kunststoffharz beschichtet und der Patient entlassen.

Diskussion

Wir haben das Gefühl, dass die Kollateralarterie eine Thyroidea ima-Arterie darstellt. Nach Adachi (wie von Blum zitiert, 1) ist jede Schilddrüsenarterie, die aus dem Bogen der Aorta, der Innominatarterie, der rechten Karotis communis oder der inneren Brustarterie stammt, eine Thyroidea ima-Arterie. Adachi behauptete, dass die Arterie nie von der linken Seite stammt, aber Gruber (wie von Blum zitiert) beschrieb 1872 eine thyroidea ima-Arterie, die von der linken Seite bei einem 12-jährigen Jungen stammt.

Die Inzidenz der Thyroidea ima-Arterie bei normalen Menschen wurde in den Anatomiebüchern mit 4 bis 10 Prozent bewertet (5).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.