IVF

Chasing Dreams

Eine kurze Geschichte der Handtaschen

Gepäckschöpfer wie Louis Vuitton begannen, robustere, funktionellere Gepäckstücke speziell für Frauen zu entwerfen – die sich in die moderne Handtasche verwandelten, die wir alle kennen und lieben.

Laut Anna Johnson in Handbags: The Power of the Purse:

Im Gegensatz zu einem fadenscheinigen Netzfadenkreuz oder einer dekorativen Geldbörse, die mit einer Schnur verschlossen war, schnappte diese Tasche zu, und zum ersten Mal konnten Frauen ihre Sachen mit einem gewissen Maß an Privatsphäre tragen.

Kurz gesagt, dieser frühe Prototyp der Handtasche spiegelte die wachsende Unabhängigkeit der Frauen in der Gesellschaft wider.

The Power Purse

Vom 20.Jahrhundert bis heute waren Handtaschen immer „ein Barometer für die Zeit“, das gesellschaftliche Werte und die Rolle der Frau widerspiegelte.

Take the Power Purse: Margaret Thatcher wurde bekannt für ihre klobigen, schwarzen Handtaschen – gleichzeitig spiegelt sie ihre Weiblichkeit als erste Premierministerin Großbritanniens wider, aber auch ihre lebhafte Let’s-Cut-to-the-Chase-Philosophie.

Die einzige andere Person, die Thatcher in Bezug auf ikonische Handtaschen Konkurrenz machen kann, ist die britische Elizabeth II. Mit einem gemeldeten Vorrat von über 200 ihrer charakteristischen Launer-Handtaschen besteht kein Zweifel, dass sie die Königin der Accessoires ist.

Darüber hinaus hat der Inhalt ihrer Handtaschen seit langem Interesse und Verwunderung geweckt. Trägt sie ihr eigenes Geld mit sich herum? Einen Führerschein? Oder vielleicht ein Buch oder zwei? Wir werden es nie erfahren.

Einige haben sogar spekuliert, dass sie ihre Handtaschen benutzt, um geheime Signale an ihr Team zu senden, was darauf hindeutet, dass sie ein Gespräch beenden möchte!

Es besteht kein Zweifel: Wir können der Königin zuschreiben, dass sie die Handtasche in letzter Zeit als ultimatives Modestatement zementiert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.