IVF

Chasing Dreams

IBS funktioniert nicht bei der Arbeit

Was tun, wenn Sie kacken müssen?

Menschen, die an IBS leiden, haben oft mit schwächenden Symptomen zu kämpfen, die ihre Fähigkeit zur Arbeit und zur Aufrechterhaltung eines produktiven Lebensstils ernsthaft beeinträchtigen. Die Sache mit IBS ist, dass die Symptome nicht sexy und oft peinlich für die Person sind, die darunter leidet. Daher fällt es ihnen möglicherweise schwer, ihrem Chef und ihren Kollegen zu erklären, warum sie so viel Arbeit vermissen oder warum sie bei der Arbeit abgelenkt und nicht in Bestform sind.

IBS-Patienten nehmen sich mehr Zeit von der Arbeit, verbringen mehr Tage im Bett und reduzieren die üblichen Aktivitäten an mehr Tagen als Nicht-IBS-Patienten. Diese Umfrage ergab, dass fast ein Viertel der Befragten mit Reizdarmsyndrom weniger Stunden arbeiten, 11% die Arbeit ganz verpassen und 67% sich aufgrund von Symptomen bei der Arbeit weniger produktiv fühlen. Zwei Drittel der bestehenden IBS-Patienten mussten die Anzahl der normalen Aktivitäten, an denen sie zuvor teilgenommen hatten, in den letzten 12 Monaten für durchschnittlich 15 Tage reduzieren. Wir haben eine Liste von Symptomen zusammengestellt, um Ihnen zu helfen, zu verstehen, was jemand mit IBS durchmacht, während er gleichzeitig mit diesem Mikro-Manging-Chef umgeht, der immer den Hals atmet! Wenn Sie feststellen, dass Sie einige dieser Symptome haben, ist es möglicherweise eine gute Idee, mit Ihrem Arzt über mögliche Behandlungsmöglichkeiten zu sprechen, die wir später in diesem Artikel behandeln werden.

IBS-Symptome

IBS erhält leider nicht die Anerkennung und das Bewusstsein, die es verdient, insbesondere angesichts der Tatsache, dass 7% bis 21% der Allgemeinbevölkerung von dieser chronischen Krankheit betroffen sind.

Einige Symptome, auf die Sie achten sollten:

  • Bauchschmerzen (Krämpfe): IBS-Schmerzen sind überall im Bauchraum zu spüren. Jeder Schmerzanfall kann in Länge und Schwere variieren, und Schmerzen können im Laufe der Zeit zunehmen und abnehmen. IBS-Schmerzen werden oft nach einem Stuhlgang gelindert.
  • Verstopfung: Symptome einer Verstopfung können das Passieren von drei oder weniger Stühlen in einer Woche, das Passieren von harten, trockenen Stühlen, das Passieren von nur geringen Mengen Stuhl und häufiges Belasten während eines Stuhlgangs sein.
  • Durchfall: Symptome von Durchfall können Stuhlgang drei oder mehr Mal pro Tag, vorbei an losen, wässrigen Stuhl oder das Gefühl einer dringenden Notwendigkeit, einen Stuhlgang zu haben.
  • Motilität (Bewegung des Inhalts durch den Darm): Normalerweise transportieren Wellen koordinierter Darmmuskelkontraktionen (Peristaltik) verdaute Nahrung durch den Darm. Bei Menschen mit IBS kann der Rhythmus und die Koordination dieser Kontraktionen verändert werden. Diese veränderte motorische Funktion kann dazu führen, dass sich der Darm zu schnell (Durchfall) oder zu langsam (Verstopfung) bewegt und zu Krämpfen und Schmerzen führen kann.
  • Empfindlichkeit (wie das Gehirn Signale von den Darmnerven interpretiert): Das Nervennetz, das die Verdauungsorgane umgibt, kann ungewöhnlich empfindlich werden. Bei manchen Menschen mit IBS kann bereits eine kleine Veränderung der Darmaktivität dazu führen, dass die Nerven Nachrichten an das Gehirn senden, die Bauchschmerzen verursachen.
  • Gehirn-Darm-Dysfunktion: Bei IBS kann es Probleme geben, wie das Gehirn Empfindungen aus dem Darm empfängt und verarbeitet. Eine Fehlfunktion kann entlang der vielen verschiedenen Wege auftreten, die das Gehirn und den Darm verbinden und die normale Funktion des Darms beeinträchtigen.

  • Andere IBS-Symptome können sein:
    • Gas
    • Sodbrennen
    • Blähungen
    • Übelkeit
    • Ein Gefühl der unvollständigen Entleerung des Darms
    • Weißlicher Schleim (eine Flüssigkeit, die im Darm gebildet wird) innerhalb oder um den Stuhl herum

Viele Aspekte des täglichen Lebens können IBS-Symptome auslösen oder verschlimmern. Auslöser variieren von Person zu Person, aber die häufigsten sind bestimmte Lebensmittel, Medikamente, emotionaler Stress und Hormonschwankungen. Insbesondere Lebensmittel wie Koffein, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, fetthaltige Lebensmittel, bestimmte Obst- und Gemüsesorten sowie Laktose, Fruktose und Gluten (Weizenprotein) können bei Menschen mit IBS Probleme verursachen. So ziemlich alle Dinge, die für Menschen mit einem geschäftigen Arbeitsleben üblich sind.

Klingt brutal. Wie beheben Sie es?

Es gibt viele Möglichkeiten, IBS zu behandeln, und wir decken viele von ihnen hier ab, aber trotz unseres wachsenden Verständnisses der Krankheit müssen wir noch eine gezielte Behandlungsoption entwickeln, die den Erfolg garantiert. Die Behandlung von IBS ist in der Regel ein Prozess, bei dem der Patient mit einer Kombination aus Änderungen des Lebensstils, speziellen Diätplänen sowie rezeptfreien und verschriebenen Medikamenten arbeiten muss, bis er eine für ihn richtige Kombination gefunden hat. Schließlich ist Wellness eine persönliche Reise, und jeder ist anders. Dieser Prozess kann emotional anstrengend und frustrierend sein, da die Ergebnisse oft nicht unmittelbar sind und die langfristige Einhaltung einer Vielzahl von Behandlungsplänen für die Ergebnisse notwendig ist. Es gibt jedoch Hoffnung!

Neue Behandlungsoption:

Vor kurzem hat IBgard zwei klinische Studien erfolgreich durchlaufen: die Irritable Bowel Syndrome Reduction Evaluation and Safety Trial (IBSREST) sowie die IBS Adhärenz- und Compliance-Studie (IBSACT). Fast 80% der Patienten mit mittelschwerem bis schwerem IBS, die teilnahmen, zeigten eine hohe Rate der Verbesserung der Symptome.

IBgard ist eine Kapsel, die mit dreifach beschichteten Mikrokugeln aus L-Menthol gefüllt ist (was nur eine ausgefallene Art ist, konzentrierte Pfefferminze zu sagen). Pfefferminze wurde in der Vergangenheit bei Verdauungsstörungen eingesetzt, da ihre beruhigenden Eigenschaften dazu beitragen, die Muskeln zu entspannen, Überempfindlichkeit zu reduzieren und den Schmerz ernsthaft zu lindern. IBgard wurde so konzipiert, dass es wartet, bis es in den Dünndarm gelangt ist, um sich aufzulösen, wodurch das potenzielle Risiko von Verdauungsstörungen, die manchmal mit einer hohen Einnahme von Pfefferminze einhergehen, effektiv vermieden wird.

Einmal im Dünndarm, macht sich dieser kleine IBS-Kämpfer an die Arbeit! IBgard hat diese strengen klinischen Studien durchlaufen und wurde sowohl für die Sicherheit als auch für die Wirksamkeit zugelassen. Die Ergebnisse waren in den Testgruppen überwiegend positiv, wobei 61% der Patienten nur 1-2 Kapseln benötigten, um die IBS-Symptome, einschließlich Bauchschmerzen, zu lindern.

Dafür hat niemand Zeit!

Das tägliche Leben kann hektisch und stressig sein, auch ohne sich mit den schwächenden Symptomen von IBS auseinandersetzen zu müssen. Obwohl IBgard kein Heilmittel für diese chronische Erkrankung ist, kann es Ihnen möglicherweise helfen, die täglichen Schmerzen zu bewältigen, durch die Sie kämpfen, und es Ihnen erleichtern, Dinge wie zur Arbeit zu gehen und an Ihren freien Tagen Ihr bestes Leben zu führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und sehen Sie, ob Pfefferminzöl eine praktikable Option für Sie ist, und machen Sie sich wieder an Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.