IVF

Chasing Dreams

Können wir weniger Zeit in der Schule verschwenden?

 Großes leeres Klassenzimmer an der modernen Schule

Getty

Wie kann eine Schule, die sich nur an drei Tagen in der Woche trifft, das gleiche Material abdecken wie eine, die sich an fünf Tagen in der Woche trifft?

Dies war eine wiederkehrende Frage, die ich Eltern und Pädagogen gestellt habe, die an Hybrid Homeschooling beteiligt sind, einem innovativen Bildungsmodell, bei dem die Schüler einen Teil der Woche lang traditionelle Klassen in einer stationären Schule besuchen und für den anderen Teil der Woche zu Hause unterrichtet werden.

Ihre Antworten sind nicht nur für diejenigen hilfreich, die an hybridem Homeschooling interessiert sein könnten. Sie bieten Unterricht für traditionelle Schulen an, um die begrenzte Zeit, die sie mit den Schülern haben, optimal zu nutzen.

1. Get down to business

Ein wiederkehrendes Motiv, das ich von Lehrern höre, die sowohl an traditionellen als auch an hybriden Schulen unterrichtet haben, ist, wie viel fünftägige Schulen pro Woche Zeit verschwenden. Als ehemaliger Lehrer der 9. und 10. Klasse lebt dies von meiner Erfahrung. Unnötige Versammlungen, Intercom-Unterbrechungen, Kinder, die wegen zweifelhafter Aufgaben anderer Lehrer aus dem Unterricht gezogen werden, unnötige und doppelte Verwaltungsaufgaben, Verzögerungen im Speisesaal oder in der Umkleidekabine, die Liste geht weiter und weiter. Schulen nehmen die Zeit von Schülern oder Lehrern zu oft nicht ernst. Sie sind dann überrascht, wenn Schüler oder Lehrer ihre Zeit auch nicht ernst nehmen.

Im Gegensatz dazu erkennen Hybridschulen an, dass sie eine begrenzte Zeit von Angesicht zu Angesicht mit Schülern haben und daran arbeiten, das Beste daraus zu machen. Wenn der Unterricht beginnt, machen sich Schüler und Lehrer sofort an die Arbeit. Wenn der Unterricht stattfindet, sind die Schüler in der Klasse und arbeiten von Glocke zu Glocke. Die Erwachsenen im Gebäude nehmen diese Zeit ernst und die Schüler auch. Dies ermöglicht es ihnen, mehr zu erledigen.

2. Hausaufgaben, die funktionieren

Eine hybride Homeschooling-Mutter malte das folgende Bild für mich. Im traditionellen Schulmodell werden Kinder, nachdem sie von 8 bis 3 Uhr morgens in der Schule waren, meistens sitzen und versuchen, Informationen aufzusaugen, nach Hause geschickt, um Hausaufgaben zu machen. Einige treiben Sport oder haben Jobs und machen nach diesen Aktivitäten Hausaufgaben. Es genügt zu sagen, dass sie nicht in Bestform sind, wenn sie sich hinsetzen, um das, was sie an diesem Tag gelernt haben, zu verstärken oder Lücken zu füllen, die sie verpasst haben. Dies macht Hausaufgaben häufig zu Zeitverschwendung und Frustration.

Im Hybridmodell (in diesem Fall eine Schule, in der Kinder montags, mittwochs und freitags besuchen) sind Kinder auch an ihren traditionellen Schultagen von 8 bis 3 Uhr morgens in der Schule und treiben oft Sport oder haben nach der Schule einen Job. Aber anstatt dann Hausaufgaben zu machen, können die Schüler Zeit mit ihrer Familie verbringen, lesen, Videospiele spielen oder auf ihre eigene Weise dekomprimieren. Sie wachen dann am nächsten Morgen auf und erledigen ihre Hausaufgaben mit einem frischen Geist. Sie sind in der Lage, mehr Hausaufgaben zu machen, mehr Übung zu haben und mehr verpasste Informationen zu füllen, weil sie ausgeruht und frisch sind. Insgesamt wird mehr getan, obwohl die Schule weniger Zeit in Anspruch nimmt.

Schulen sollten über die wachsenden Körper und Gehirne der Schüler nachdenken und darüber, was sie wann von ihnen verlangen. Das Graben in schwierige Hausaufgaben nach einem langen Unterrichtstag wird nicht die gleichen Ergebnisse bringen wie das Graben in schwierige Hausaufgaben nach einer Nachtruhe. Wie können sich Schulen besser mit den Rhythmen von Schülern und Familien synchronisieren, um zu maximieren, was Kinder lernen können?

3. Ausgerichtete Anreize

Das Hybridmodell funktioniert nur, wenn alle zusammenarbeiten. Die Zeit ist während der face-to-face-Tage begrenzt, so dass, wenn Zeit verschwendet wird, werden die Schüler leiden. Sie müssen vorbereitet sein und konzentriert bleiben, denn es ist die einzige Zeit, die sie mit ihrem Lehrer und ihren Klassenkameraden haben, um neues Material zu lernen.

An Homeschool-Tagen müssen die Schüler häufig nur so lange arbeiten, wie sie ihre Arbeit erledigen müssen. Ich saß mit einer Gruppe von Mittelschuljungen an einem Mittagstisch und führte eine informelle Umfrage durch, wie lange sie brauchten, um ihre Hausaufgaben zu erledigen, und war überrascht von der Reife ihrer Antworten. Einige erwähnten, dass sie gerne früher am Morgen anfingen und andere gerne später anfingen. Andere mussten mit ihren Eltern gehen, als sie Geschwister in der Schule oder in der Kindertagesstätte absetzten, damit sie nur begrenzt anfangen konnten. Aber im Allgemeinen sagten sie, dass sie ihre Arbeit in etwa der Hälfte eines traditionellen Schultages erledigen könnten, wenn sie konzentriert blieben und hart arbeiteten. Ich betone diesen letzten Punkt, weil er die Anreize zeigt, die die Schüler haben, um hart zu arbeiten und zu arbeiten. In einer traditionellen Schule werden die Schüler von 8 bis 3 Uhr morgens dort sein, egal ob sie hart arbeiten oder nicht. In diesem Modell, wie diese jungen Männer verinnerlicht hatten, wird harte, fokussierte Arbeit belohnt.

Schulen senden subtile Botschaften an die Schüler, die sie besuchen, und an die Erwachsenen, die in ihnen arbeiten. Wenn Schulen die Zeit von Lehrern und Schülern verschwenden, sagen sie ihnen, dass das, was sie tun, nicht ernst ist. Wenn es ernst wäre, würden sie keine Zeit verschwenden. Sie würden auftauchen und danach suchen.

Warum sollten sich Schüler in einer Schule verhalten, die ihre Zeit nicht ernst nimmt? Warum sollten Lehrer darüber hinaus gehen, um ansprechende Lektionen zu erstellen? Warum sollte jemand sein Bestes geben? Sie werden da sein, bis die Glocke läutet, gut, schlecht oder gleichgültig.

Schulverwalter und politische Entscheidungsträger sollten viel stärker darüber nachdenken, wie Zeit in Schulen genutzt und in Schulen verschwendet wird. Wenn wir das Beste aus Kindern und Lehrern herausholen wollen, müssen wir ihre Zeit ernst nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.