IVF

Chasing Dreams

Queens Spit versuchte ein Resort zu sein, sank aber in einem Hurrikan

„Gott, ich liebe es, das zu sagen“, fügte er nach einer Pause von zwei Sekunden hinzu. „Opfergabe an den Gott des Meeres.“

Das National Hurricane Center in Miami listet den Sturm vom August 1893 in seinen Aufzeichnungen auf, aber nur wenige Details überlebten, sagte Max Mayfield, ein Hurrikanspezialist dort.

„Ich habe seine Artikel gelesen und es besteht kein Zweifel, dass der Professor weiß, wovon er spricht“, sagte Mr. Mayfield. „Manchmal denke ich, er ist eine Stimme, die in der Wildnis schreit. Aber ich denke, wenn ich in New York lebe, mache ich mir vielleicht Sorgen um andere Dinge als Hurrikane. Es ist nur eine Frage der Zeit.“

Es waren die Zwillingskräfte des Meeres zu erschaffen und zu zerstören, die Mr. Cochs Schüler in Edgemere studierten, dem am stärksten erodierten Strandabschnitt der Rockaways. Nachdem die Northeasters im Dezember 1992 und März 1993 die Küste verwüstet hatten, füllte das United States Army Corps of Engineers den Strand mit auf See ausgebaggertem Sand auf.

Im Sand fanden die Schüler von Herrn Coch etwa 100 Stücke. Zunächst perplex vermuteten die Studenten, dass die Reliquien nicht aus diesem Jahrhundert stammten, erinnerte sich Tomas Liogys, 23. Dann untersuchte Lloyd Kiefer, 22, alte Karten und Zeitungen, in denen er Hinweise auf Hog Island fand.

Mr. Coch beauftragte später Edward Diaz, 22, die Artefakte zu datieren, ohne ihn über Hog Island zu informieren. Auf einer zerbrochenen Aquamarinflasche stand „188-„, wobei die letzte Ziffer abgebrochen war. Einige Stücke enthüllten ihre Hersteller – „Greenwood China“ von Trenton, NJ, war zum Beispiel auf einem markiert; „Wedgewood, England“ auf einem anderen. Aus dem Zusammenbruch teurer und billiger Keramikfragmente glaubte Herr Diaz, es sei möglich festzustellen, dass sie aus einem Hotel oder Restaurant stammten.

„Mein Bild von dem Ort ist, dass es für den durchschnittlichen Joe war“, sagte Mr. Diaz.

Bei der Wiederherstellung der Vergangenheit ist natürlich nichts sicher. Emil R. Lucev, vor 63 Jahren in den Rockaways geboren und der Historiker für The Wave, die 104-jährige Wochenzeitung der Halbinsel, sagte, die Artefakte könnten westlich von Edgemere und Hog Island stammen, weil das Army Corps of Engineers in diesem Gebiet ausgebaggert hat. Herr. Coch sagte, das sei möglich, aber aufgrund der Daten seien die Gegenstände sicherlich Relikte des Hurrikans von 1893.

In den letzten Monaten zeichnet sich ein vollständigeres Bild von Hog Island ab, das durch die Westwärtsdrift von Meer und Sand entstanden ist. In den 1870er Jahren stellten Besitzer von Badehäusern und Restaurants auf dem Festland fest, dass ihre Küste aufgrund dieser neuen Barriereinsel kein Meeresstrand mehr war. Bittere Klagen brachen über das Eigentum an der Insel aus, insbesondere zwischen zwei Iren, die als „ewige Prozessparteien“ bekannt wurden, sagte Lucev.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.