IVF

Chasing Dreams

Schimpansen halten Geheimnis für ultimatives bequemes Bett, sagt Experte

Nachdem er aufgewacht war und sich ungewöhnlich ausgeruht und erfrischt zwischen den Baumwipfeln eines ostafrikanischen Waldes fühlte, war Koichiro Zamma überzeugt, dass er die scheinbar schwer fassbare Suche nach dem perfekten Schlaf beendet hatte.

Es gab keine Memory-Foam-Kissen oder Matratzen, nur ein einfaches Bett aus kühlen Blättern, das von einem Geflecht aus Zweigen zusammengehalten und nicht von Menschen, sondern von Schimpansen gebaut wurde.

Zwei Jahrzehnte nach seinem Eureka-Moment glaubt Zamma, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Graduate School of Asian and African Area Studies der Universität Kyoto, dass Schimpansen den Schlüssel zum ultimativen bequemen Bett in der Hand halten.

Sein „humankind evolution bed“, das bis zu diesem Wochenende im Rahmen einer Ausstellung zum Thema Schlaf im Kyoto University Museum zu sehen ist, ist täuschend einfach gestaltet.

Die Matratze verfügt über eine Vertiefung in der Mitte, um das natürliche Eintauchen in das Baumwipfelbett eines Schimpansen nachzubilden, und hat einen erhöhten Umfang für Kopf, Beine und Arme. Es wird von einem Rahmen aus gewebter Papierschnur für maximale Atmungsaktivität und acht geschwungenen Beinen getragen, die es dem Bett ermöglichen, fast unmerklich zu schaukeln.

Schimpansen wählen ihre Betten mit der gleichen Sorgfalt und Aufmerksamkeit für Komfort wie ihre menschlichen Cousins, hat die Forschung gezeigt.
Schimpansen wählen ihre Betten mit der gleichen Sorgfalt und Aufmerksamkeit für Komfort wie ihre menschlichen Cousins, hat die Forschung gezeigt. Foto: David Samson – Schauspieler-Alphabetish

“ Schimpansenbetten sind so konzipiert, dass sie den Körper umhüllen, weshalb sie so bequem sind „, sagte der 43-jährige Primatologe. „Sie sind auch hoch oben in den Bäumen gebaut, also schaukeln sie mit der Bewegung der Zweige. Man könnte sagen, sie sind der Prototyp einer Babywiege.“

Mit Hilfe des japanischen Designers Shinichi Ishikawa und Iwata, einer in Kyoto ansässigen Firma, die seit fast zwei Jahrhunderten Futons herstellt, plant Zamma, die Freude am richtigen Schlaf zu verbreiten, indem er seine Betten kommerziell verfügbar macht.

Bei nur 1,6 Metern Länge und 1.2 meter breit, das Bett klingt schlecht geeignet für größere Menschen, oder diejenigen, die zappeln, wie sie versuchen, die richtige Schlafposition zu finden.

Aber laut Zamma ist das kein Problem für Schimpansen, die glückseligen und weitgehend bewegungslosen Schlaf genießen, selbst wenn ihre Füße herausragen.

„Nur zu sagen, dass es bequem ist, reicht nicht aus“, sagte Zamma, die sich 1999 während einer Forschungsreise entschied, in einem Schimpansenbett im tansanischen Mahale-Gebirge ein Nickerchen zu machen. „Es entfernte die ganze Spannung von meinen Muskeln auf eine Weise, die gewöhnliche Betten nicht tun – das ist der Effekt des Liegens auf etwas, das die natürliche Form des Körpers berücksichtigt, und deshalb schlafen Schimpansen so gut wie sie.“

 Ein Schimpanse entspannt sich in seinem Baumwipfelbett im Mahale-Gebirge, Tansania.
Ein Schimpanse entspannt in seinem Baumwipfelbett im Mahale-Gebirge, Tansania. Primatenbetten sind so konzipiert, dass sie den Körper umhüllen. Foto: Picasa / Koichiro Zamma

Vor einigen Jahren beschloss er, während eines besonders heißen Sommers in Japan eine Version für Menschen zu entwerfen. „Es war so heiß und feucht und ich hatte Schlafstörungen, und dann erinnerte ich mich, wie cool das Schimpansenbett in Tansania gewesen war“, sagte er. Er fügte hinzu, dass die affenähnlichen Vorfahren der Menschen vor bis zu 4 millionen Jahren in Baumwipfelbetten geschlafen haben sollen. „In diesem Sinne ist es, als würde man in den Betten unserer Vorfahren schlafen.“

Die Aussicht auf ein Bett, das die Chancen auf einen erholsamen Schlaf dramatisch verbessert, sollte in Japan begrüßt werden. Laut einer internationalen Schlafzimmerumfrage der US-amerikanischen National Sleep Foundation aus dem Jahr 2013 gaben zwei Drittel der japanischen Befragten an, weniger als sieben Stunden pro Nacht geschlafen zu haben, verglichen mit 53% der Menschen in den USA, 39% in Großbritannien und 30% in Kanada.

Laut der Stiftung schlafen japanische Arbeitnehmer in Arbeitsnächten durchschnittlich sechs Stunden 22 Minuten – weniger als ihre Kollegen in den anderen befragten Ländern. Es überrascht nicht, dass nur 54% der japanischen Befragten das Gefühl hatten, jede oder fast jede Nacht gut geschlafen zu haben. Nur 8% schafften mehr als acht Stunden. Britische Arbeiter bekommen nur 27 Minuten mehr, bei sechs Stunden 49 Minuten, aber Kanadier, Mexikaner und Deutsche erreichen laut der Umfrage regelmäßig mehr als sieben Stunden Schlaf.

„Es war ohne Zweifel das bequemste Bett, in dem ich je geschlafen habe“, sagte Zamma über sein Nickerchen in den Baumkronen von Mahale. „Das ist, was wir mit diesem Bett replizieren wollen – den bequemsten Schlaf möglich.“

{{#ticker}}

{{topLeft}}

{{bottomLeft}}

{{topRight}}

{{bottomRight}}

{{#goalExceededMarkerPercentage}}

{{/goalExceededMarkerPercentage}}

{{/ticker}}

{{heading}}

{{#paragraphs}}

{{.}}

{{/paragraphs}}{{highlightedText}}

{{#cta}}{{text}}{{/cta}}
Remind me in May

Accepted payment methods: Visa, Mastercard, American Express und PayPal

Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie daran zu erinnern, einen Beitrag zu leisten. Halten Sie Ausschau nach einer Nachricht in Ihrem Posteingang im Mai 2021. Wenn Sie Fragen zum Beitrag haben, kontaktieren Sie uns bitte.

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Auf LinkedIn teilen
  • Auf Pinterest teilen
  • Auf WhatsApp teilen
  • Auf Messenger teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.