IVF

Chasing Dreams

So trainieren Sie einen Labrador-Welpen: Eine vollständige Anleitung

Labradors sind starke und intelligente Hunde. Obwohl sie von Natur aus sportlich und voller Energie sind, müssen sie gut trainiert sein, um ihre hohe Energie zu verbrauchen. Labrador muss von der Zeit an trainiert und trainiert werden, sonst können sie destruktiv und schwer zu kontrollieren werden.

Ein gut ausgebildeter und gesunder Labrador kann sich auch als Dienst- und Blindenhund auszeichnen. In der Tat verwenden das Militär und die Polizei konsequent Labradors in der Suche und Rettung, Jagd und als Leistungshunde. Um das volle Potenzial eines Labradors auszuschöpfen, sollten sie als Welpen regelmäßig und korrekt trainiert werden. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Labrador-Welpen trainieren können, damit er zum perfekten Begleiter für Sie wird.

Related: Wir haben umfangreiche Nachforschungen angestellt, wie sich Labradors in den Bereichen Beratung, Service und Therapie hervorgetan haben. Um mehr über dieses faszinierende Feld zu erfahren, lesen Sie unbedingt unseren ausführlichen Artikel Labradors als Service- und Therapiehunde.

In diesem Artikel behandeln wir:

Labs sind eine energiereiche Rasse

Labradors sind genetisch veranlagt, energiereich zu sein. Sie wurden von Anfang an von Jägern und Fischern als Sport- und Rückholhunde verwendet. Sie waren ideal für die Aufgabe, da sie unter den schwierigsten Bedingungen jagen und schwimmen können. Diese Qualität, kombiniert mit ihrem starken Geruchssinn und ihrer robusten Körperstruktur, macht sie ideal für anspruchsvolle körperliche Arbeit.

Während sie derzeit die beliebteste Wahl als Indoor-Familienhunde sind, sind sie genetisch programmiert, um hochenergetische Aktivitäten zu bewältigen. Ihr Körper sehnt sich nach viel körperlicher Aktivität und wenn sie keine Gelegenheit haben, ihre hohe Energie aufzuwenden, können sie destruktiv werden.

Verwandt: Wenn Sie mehr über die umfangreiche Geschichte von Labradors sowie wichtige und faszinierende Informationen über die Rasse erfahren möchten, sollten Sie auf jeden Fall unseren ausführlichen Artikel Labrador Retriever (Rasseinformationen, Geschichte und Tipps) lesen.

Labradors nehmen leicht zu

Labors sind starke und robuste Hunde und neigen daher dazu, gefräßige Esser zu sein. Ein Mangel an Bewegung kann leicht dazu führen, dass sie die zusätzlichen Pfunde anziehen. Ein übergewichtiger Labrador ist anfällig für alle Arten von gesundheitlichen Problemen und Übergewicht kann zu Problemen wie Herzproblemen, Hüft- und Gelenkschäden, erhöhtem Blutdruck usw. führen.

Ein übergewichtiger Labrador kann weder ein hilfreiches Mitglied Ihrer Familie sein, noch kann er sein volles körperliches Potenzial entfalten. Um Ihren Labrador zu einem guten Begleiter reifen zu lassen und ihm zu dienen, muss er bei guter Gesundheit sein. Die Einbeziehung Ihres Labors in Aktivitäten, die zu seinem Erbgut passen, ist der Schlüssel, um ihn gesund zu halten.

Hyperaktivität und destruktives Verhalten

Ein Mangel an Aktivität kann dazu führen, dass sich Ihr Labrador langweilt und zu hyperaktivem Verhalten führt. Wenn sie von der Zeit an, in der sie Welpen sind, nicht gut trainiert wurden, kann dies dazu führen, dass sie als reife Hunde ungehorsam und unkontrollierbar werden. Ihre natürlich angenehme Persönlichkeit kann mit übermäßigem Bellen sauer werden, Unruhe, und Hyperaktivität. Die meisten Besitzer werden verwirrt, wenn ihre Labradors Persönlichkeitsprobleme aufweisen, ohne zu wissen, dass die Ursache dafür hauptsächlich in dem Mangel an richtiger Bewegung und dem richtigen Energieverbrauch als Welpen liegt.

Verlust von Muskelmasse

Da Labradors genetisch muskulös und gut gebaut sind, kann Bewegungsmangel ihre natürliche Körperform schädigen, da sie den Muskeltonus verlieren. Der Verlust von Muskelmasse kann den Körper des Hundes belasten, da er lethargisch und leicht müde wird. Dies kann auch zu einer Beeinträchtigung der Organfunktion führen und auch Auswirkungen auf das Nervensystem haben.

Wie viel Bewegung braucht ein Labrador-Welpe?

In den ersten drei Lebensmonaten des Welpen reicht die regelmäßige tägliche Spielzeit aus, um die in diesem Alter vorhandene Energie zu verbrauchen. Nach den ersten drei Monaten müssen Sie jedoch Wege finden, um ihre ständig zunehmende Energie zu verbrauchen. Nach einem Alter von 3 Monaten benötigt ein Welpe mindestens 45 Minuten bis 1 Stunde Bewegung pro Tag.

Wenn der Welpe reift, können Sie seine Aktivität schrittweise erhöhen. Beginnen Sie im Alter von 4 Monaten mit 5 Minuten geplanter, regelmäßiger Bewegung pro Tag. Danach erhöhen Sie seine Übung schrittweise um 5 Minuten für jeden weiteren Monat des Alters. Wenn Ihr Kind sein erstes Jahr erreicht, können Sie zusätzlich zu seiner täglichen natürlichen Spielzeit auch ein gut geplantes Trainingsprogramm in Betracht ziehen. Diese spezielle Trainingszeit wird immer notwendiger, wenn Ihr Labrador ins Erwachsenenalter übergeht. Mit seinem zunehmenden Energieniveau kann es immer schwieriger werden, ihn zu kontrollieren.

Welche Übungen eignen sich am besten für einen Labrador-Welpen?

Wandern. Walking ist eine Low-Impact-Übung und kann leicht fast überall durchgeführt werden. Es ist keine Ausrüstung erforderlich und die meisten Besitzer können diese Aktivität zusammen mit ihren Welpen ausüben. Dies ist eine ausgezeichnete Übung für den Welpen nach den ersten 3 Monaten, da er ihn allmählich auf anstrengendere Aktivitäten vorbereitet. Achten Sie darauf, dass das Gelände nicht zu rau ist, da die Pads auf den Pfoten des Welpen möglicherweise mehr Zeit zum Abhärten benötigen.

Läuft. Alle Welpen laufen gerne. Viele Besitzer planen den Lauf ihres Hundes gerne so, dass er mit ihrem eigenen übereinstimmt. Es kann für den Welpen zu früh sein, mit Ihnen zu rennen, aber Sie können sicherlich ein paar Minuten am Tag mit dem Welpen laufen, damit er sich daran gewöhnt. Während die meisten Hunde an der Leine sind, werden Sie auch sehen, dass einige Besitzer es schaffen, ihre Hunde so zu trainieren, dass sie ohne Leine neben ihnen laufen. Dies wird erreicht, indem der Hund trainiert wird, wenn es sich um einen Welpen handelt. Daher ist ein frühes Laufen ratsam, aber in den ersten Monaten nicht zu viel.

Wandern. Es ist eine ausgezeichnete Aktivität und voller Abenteuer für Ihren Welpen. Regelmäßige Wanderungen auf einem Bergpfad oder durch Waldgebiete können Ihrem Labrador-Welpen große Freude bereiten, da es viele interessante Düfte und Szenen gibt, die für ihn aufregend sind. Seien Sie sich nur bewusst, dass es schwierig sein kann, sie zunächst auf dem Weg zu halten, da sie bestrebt sind, allem nachzujagen, was sich bewegt.

Schwimmen. Labradors sind natürliche Schwimmer und ihre Körper entwickeln sich hervorragend, wenn Schwimmen in ihr Trainingsprogramm aufgenommen wird. Schwimmen ist eine Ganzkörperübung und anstrengend genug, um die gesamte Energie des Welpen zu verbrauchen. Zunächst sollten Sie die Schwimmzeit begrenzen, um sicherzustellen, dass sich der Hund nicht übermüdet. Schwimmen kühlt auch den Welpen ab und sie haben viel Freude daran, im Wasser zu spielen.

Related: Aber ist es wahr, dass alle Labradors Naturals sind, wenn es um Wasser geht? Wenn Ihr Labor um Wasser scheu scheint, sollten Sie unseren hilfreichen und informativen Artikel Do All Labradors Like Water lesen?

Fetch abspielen. Lab Welpen lieben Fetch zu spielen. Alle Hundebesitzer finden dies unweigerlich heraus und es ist oft die am meisten bevorzugte Art des Spiels für Ihren Hund. Labradors, mit ihrer natürlichen Rückholeigenschaft, nehmen normalerweise früh an diesem Spiel teil. Alles, was Sie brauchen, ist ihr Lieblingsspielzeug zu werfen und viel Platz für den Welpen zu rennen und das Spielzeug zu holen. Normalerweise verwenden Besitzer Spielzeug wie Bälle oder Stöcke, aber das Schöne an der Aktivität ist, dass fast jedes Objekt für dieses Spiel verwendet werden kann.

Beweglichkeitstraining. Diese Übung ist eher für Welpen gedacht, die sich die Besitzer auf Wettkämpfe vorbereiten möchten. Agility-Training beinhaltet Aktivitäten wie der Welpe durch Gehwege, Tunnel und Hürden, um das andere Ende zu erreichen. Dies erfordert einen richtigen Agility-Trainingskurs und der Welpe muss trainiert werden, um an der Aktivität teilzunehmen. Es wird empfohlen, dass Labradorbesitzer warten, bis der Welpe mindestens ein Jahr alt ist, um mit dem Agilitätstraining zu beginnen.

Frisbee. Es ist ein alltäglicher Anblick, Hunde und Besitzer auf Spielplätzen und Höfen Frisbee spielen zu sehen. Frisbees ist eine aufregende Aktivität für Ihren Welpen, die alle seine Muskelgruppen beansprucht. Während sehr kleine Welpen nicht Frisbee spielen sollten, können Sie es mit Welpen versuchen, die sechs Monate oder älter sind. Es umfasst Springen, Springen und Laufen, all dies sind wichtige und gesunde Aktivitäten für einen Labrador. Dies beinhaltet auch ihre Lieblingsbeschäftigung, das Abrufen, die Labrador-Welpen genießen werden. Stellen Sie sicher, dass der Frisbee leicht und flexibel ist, da er dem Welpen schaden kann, wenn er mit Gewalt geworfen wird.

So trainieren Sie Ihren Laborwelpen in Innenräumen

Während die meisten Besitzer ihre Welpen zum Training nach draußen bringen können, sind einige möglicherweise nicht in der Lage, dies zu tun. Dies kann an extremen Wetterbedingungen wie Regen, Schnee oder Hitze liegen oder einfach an der fehlenden Zugänglichkeit zu offenen Bereichen, z. B. wenn Sie in einem Apartmentkomplex wohnen, der keine haustierfreundliche Einrichtung bietet.

In diesen Fällen kann es schwierig sein, sicherzustellen, dass der Welpe die Übung erhält, die er benötigt, aber es gibt Möglichkeiten, diese Unannehmlichkeiten zu umgehen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren Welpen drinnen trainieren können.

Verwenden Sie ein Laufband. Während es für viele überraschend erscheinen mag, kann ein Welpe trainiert werden, ein Laufband zu benutzen und zu genießen. Während es nicht sofort passieren kann, können Sie den Hund langsam an das Laufband gewöhnen. Beginnen Sie damit, sie an den Anblick und das Geräusch des Laufbandes in Aktion zu gewöhnen.

Stellen Sie sicher, dass die Geschwindigkeit des Laufbandes so langsam eingestellt ist, dass der Welpe in einem angenehmen Tempo laufen kann. Legen Sie den Welpen kurz auf das Laufband. Versuchen Sie dies zunächst nur etwa 5 Minuten lang und erhöhen Sie dann die Zeit schrittweise. Sobald sich der Welpe an die Aktivität gewöhnt hat, können Sie das Tempo für eine angemessene Trainingseinheit erhöhen.

Fetch abspielen. Es kann schwierig sein, wenn Sie Fetch in Innenräumen spielen, da der Platz begrenzt ist und es auch zu Unfällen und dem Bruch von Wertsachen kommen kann. So ist es am besten, einen Fetch-Kurs für den Welpen vorzubereiten. Räumen Sie Teile des Hauses aus, damit der Welpe einen freien Weg hat, ohne zu brechen oder etwas zu treffen. Sie haben möglicherweise nicht genug Platz, um einen langen Laufweg zu erstellen, aber das ist in Ordnung.

Die Idee ist, dass, da die Entfernung, die der Welpe laufen kann, begrenzt ist, Sie die Frequenz und das Tempo erhöhen können, sobald das Objekt, das Sie werfen, sofort zurückgebracht wird, werfen Sie es sofort wieder, so dass es weniger Ausfallzeiten in der Übung des Welpen gibt. Es kann schwierig sein, für eine Stunde zu tun und kann für den Welpen langweilig werden. Es kann mit anderen Indoor-Aktivitäten kombiniert werden, um ausreichend Trainingszeit und Spaß zu bieten.

Hindernisparcours. Da ein Indoor-Trainingsbereich begrenzt sein kann, können Sie Ihren Innenraum maximieren, um mehr damit zu tun. Ein idealer Weg, dies zu erreichen, ist ein Hindernisparcours. Sie können einen Hindernisparcours mit Alltagsgegenständen und Zubehör rund um das Haus erstellen.

Zum Beispiel alte Röhren und Kartons für Tunnel, Stühle zum Springen, Hocker zum Klettern usw. Planen Sie Ihren eigenen Kurs so, dass der Welpe krabbeln, springen, rennen und klettern kann. Anfangs kann der Welpe nicht auf die Idee kommen, aber mit effektivem Einsatz von Leckereien und Ermutigung kann er lernen.

Tauziehen. Obwohl es nicht unbedingt die beste Übung für den Welpen ist, ist es sicherlich gut für die allgemeine Kraft und den Muskelaufbau. Hals, Kiefer, Beine und Oberkörper trainieren gut mit intensiven Tauziehaktivitäten. Es ist auch ein großer Spaß für den Besitzer und den Welpen.

Ein guter Weg, um ein Tauziehen zu beginnen, ist zu warten, bis der Welpe ein Non-Food–Objekt beißt oder kaut – alles, was den Welpen nicht dazu ermutigt, an unangemessenen Haushaltsgegenständen zu kauen. Halten Sie sich an einem Ende des Objekts fest und beginnen Sie zu ziehen. Der Welpe kann normalerweise nicht widerstehen, das Objekt von Ihren Händen abzuziehen. Dies wird zu einem Tauziehen führen und je mehr Sie sich darauf einlassen, desto spannender wird es für den Welpen.

Blenden Sie den Leckerbissen aus. Dies ist eine weitere lustige Aktivität und wird Ihren Welpen aktiv halten. Sie können jeden Leckerbissen nehmen, den der Welpe mag, ihn riechen lassen und dann schnell damit rennen und ihn an einem schwer zugänglichen Ort wie unter dem Teppich auf einem leicht hohen Stuhl oder Tisch oder hinter einer Tür verstecken. Wenn Sie sich verstecken, stellen Sie sicher, dass es nicht unmöglich ist, etwas schwer zu erreichen. Wenn es unmöglich ist, den Welpen zu erreichen, kann das Interesse am Spiel verlieren. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie nicht in Bereichen platzieren, die für den Welpen potenziell riskant sein können.

Abgesehen von diesen können Sie viele lustige Spiele entwickeln, um Ihren Welpen aktiv zu halten, z. B. mit Blasen spielen oder Verstecken spielen. Wenn möglich, können Sie auch einen anderen Welpen mitbringen, wenn Sie wissen, dass Sie einige Tage lang nicht mit Ihrem Labrador-Welpen trainieren können. Die beiden Welpen werden natürlich miteinander spielen und trainieren.

So starten Sie ein Trainingsprogramm für Ihren Welpen

Entscheiden Sie, wie viel Zeit Sie dem Training des Labrador-Welpen widmen

Der erste Schritt besteht darin, die Zeit zu bestimmen, die Sie für das Training Ihres Welpen benötigen. Je nach Alter können Sie längere Laufzeiten haben, aber vor Ablauf der ersten 3 Monate keine Übungen machen. Im vierten Monat können Sie mit 5 Minuten Spielen, Werfen oder Gehen beginnen. Das Gehen ist einfacher, wenn der Welpe noch nicht weiß, wie man holt.

Machen Sie dies jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit weiter, damit der Hund an die Aktivität gewöhnt und bereit ist. Wählen Sie einen Zeitplan, der für Sie am besten geeignet ist und den Sie konsequent einhalten können – z. B. nachdem Sie von der Arbeit nach Hause gekommen sind oder früh am Morgen. Im fünften Monat können Sie die Zeit auf 10 Minuten erhöhen.

Mach dir keine Sorgen, wenn die Übung am Anfang nicht kontinuierlich ist. Vielleicht können Sie den Welpen an die Leine gewöhnen und leicht damit joggen. Sie können die Aktivität alle paar Tage variieren, damit es für Sie oder den Welpen nicht langweilig wird. Im sechsten Monat können Sie die Zeit auf 15 Minuten mit einer größeren Intensität der Aktivität erhöhen.

Zu diesem Zeitpunkt werden Sie auch feststellen, dass der Welpe viel Energie gewonnen hat und die Aktivitäten mit Kraft ausführen kann. Nach diesem Muster können Sie seine Trainingszeit jeden Monat um einige Minuten verlängern, so dass der Welpe im fünfzehnten Monat täglich eine intensive 1-stündige Übung erhält.

Aktivitäten für die Ausübung des Labrador-Welpen auswählen

Die meisten neuen Laborbesitzer sind sich nicht sicher, welche Übungen sie für den Welpen auswählen sollen. Am besten ist es, zunächst verschiedene Übungen auszuprobieren. Vielleicht können Sie alle drei Tage die Aktivitäten wechseln. Versuchen Sie, ein paar Tage zu Fuß, die anderen Tage Joggen und dann werfen und holen.

Wenn Sie Fortschritte machen und der Welpe mehr Aktivitäten ausführt, werden Sie einige finden, die der Welpe am meisten genießt. Wenn dies erkannt wird, versuchen Sie, diese mehr einzubeziehen. Denken Sie immer daran, dass mentale Stimulation genauso wichtig ist wie körperliche Aktivität, also überlegen Sie sich interessante Aktivitäten und fügen Sie ab und zu Abwechslung hinzu.

Achten Sie auf die Signale des Welpen

Zu jeder Zeit ist es notwendig, auf die Bedürfnisse des Welpen zu achten und seine Signale zu verstehen. Zwingen Sie den Welpen nicht zu Aktivitäten, die er nicht mag. Wenn der Welpe an manchen Tagen nicht energisch wirkt oder krank ist, können Sie diese Tage überspringen. Die Aktivität sollte anstrengend, aber nicht anstrengend sein; Eine gute Möglichkeit, dies zu messen, besteht darin, zu überprüfen, ob der Welpe die Aktivität genießt und voll involviert ist. Wenn das Interesse nachlässt, ist es vielleicht an der Zeit, die Aktivität zu stoppen oder zu ändern.

Keep It Fun

Welpen wollen nur Spaß haben. Stellen Sie sicher, dass alle Aktivitäten nicht nur das sind, was Ihnen Spaß macht, sondern auch, was dem Welpen Spaß macht. Andernfalls können sie frustriert sein und aufhören, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Fügen Sie Leckereien und Lob hinzu, wenn sie etwas erreichen. Fügen Sie auch eine ausreichende Menge an körperlicher Zuneigung und verbaler Bestätigung hinzu. Dies macht die Aktivität für den Welpen angenehmer. Halten Sie Spaß als zentrales Thema und gute Gesundheit wird das Ergebnis sein.

Sicherheitstipps beim Training Ihres Welpen

Hier sind einige Sicherheitstipps beim Training Ihres Welpen.

  • Wenn der Welpe krank zu sein scheint oder Schmerzen hat, ist es am besten, an diesem Tag nicht zu trainieren. Sie können eine mildere Form der Aktivität wie einen gemütlichen Spaziergang wählen, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Bauen Sie allmählich die Ausdauer Ihres Welpen auf. Langsam und stetig ist eine gute Regel zu folgen.
  • Haben Sie die richtige Ausrüstung für die Übung, ob es sich um ein Spielzeug oder eine Leine handelt, und treffen Sie angemessene Sicherheitsvorkehrungen
  • Während Schwimmen eine ausgezeichnete Übung ist, zwingen Sie den Welpen nicht ins Wasser. Lassen Sie ihn sich allmählich an das Wasser gewöhnen, bevor Sie ihn schwimmen lassen. Wenn der Welpe nicht schwimmen kann, kann zunächst eine Schwimmweste oder ein Schwimmgerät zur Sicherheit verwendet werden.
  • Nehmen Sie den Welpen nicht ins Freie, wenn die Wetterbedingungen extrem sind. Vermeiden Sie es, den Welpen extremen Wetterbedingungen auszusetzen, sei es Regen, Hitze oder Schnee. Machen Sie an diesen Tagen Aktivitäten in Innenräumen.
  • In den wärmeren Jahreszeiten sind der frühe Morgen und der späte Tag ideal für Outdoor-Aktivitäten. Versuchen Sie, den Welpen während dieser Zeit im Freien zu trainieren, um eine Überhitzung zu vermeiden.
  • Halten Sie viel Wasser zur Verfügung, wenn Sie an Outdoor-Aktivitäten teilnehmen. Machen Sie häufige Pausen, besonders wenn die Aktivität zu anstrengend ist oder für Ihren Welpen neu ist.

  • Überprüfen Sie den Welpen nach den Aktivitäten auf Kratzer und Blutergüsse. In Zukunft, wenn der Welpe sich selbst verletzt, nehmen Sie die notwendigen Schritte für seine Pflege.
  • Erkundigen Sie sich beim Tierarzt, bevor Sie mit einem Trainingsprogramm beginnen, und halten Sie den Tierarzt über Ihre Beobachtungen auf dem Laufenden
  • Wenn Sie den Welpen an der Leine haben, versuchen Sie nicht plötzlich an der Leine zu ruckeln oder zu ziehen. Es kann dich genauso verletzen wie den Welpen. Ziehen Sie nicht zu stark an der Leine, um den Welpen daran zu hindern, auf ein Objekt oder Tier zuzugehen.
  • Denken Sie beim Laufen oder Gehen daran, dass die Pfoten des Welpen möglicherweise Zeit zum Abhärten benötigen und manchmal schmerzen können. Gehwege können an Sommertagen sehr heiß sein, auch wenn die Hitze nachlässt, also achten Sie darauf, wie der Welpe reagiert.
  • Da Welpen mit Fell bedeckt sind, mit Anzeichen von übermäßigem Keuchen oder nassen Pfotenabdrücken (Schweißdrüsen neigen dazu, in der Nähe der Pfoten zu sein), Versuchen Sie, weichere Oberflächen zum Gehen oder Laufen wie einen Rasen oder weichen Sand zu haben.

Wie viel Bewegung ist zu viel für einen Labrador Welpen?

Zu viel von allem ist nie gut – einschließlich Bewegung. Es gibt eine aktive Debatte über die optimale Menge an Bewegung für Welpen. Während sich alle einig sind, dass Bewegung notwendig ist, sind die Grenzen noch nicht klar definiert.

Es ist besser, auf der Seite der Sicherheit zu irren. Je nach Alter des Welpen werden gut 15 Minuten bis eine Stunde empfohlen. Darüber hinaus hängt es von der Fitness und Ausdauer des jeweiligen Welpen und der Aktivität selbst ab.

Es wäre auch besser, die Zeit zwischen morgens und abends aufzuteilen. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie den Welpen nicht überfordern. Denken Sie auch daran, dass der Welpe auch tagsüber aktiv sein wird, so dass zu viel Aktivität den Welpen ermüden und zu Verletzungen führen kann.

Es gibt keinen einfachen Ansatz oder feste Regeln. Es ist besser, den gesunden Menschenverstand Ihre Entscheidungen in dieser Angelegenheit beeinflussen zu lassen. Sprechen Sie auch mit einem Tierarzt und holen Sie sich seine Meinung ein, da er bessere Einblicke in den Zustand des Welpen hat.

Braucht mein Welpe während des Trainings mehr Futter?

Nein, wenn Sie eine ausgewogene und nahrhafte Ernährung zu sich nehmen, dann rechtfertigt die Übung allein keine Erhöhung der Nahrungsaufnahme. In der Tat kann dies negative Auswirkungen haben und zu unnötiger Gewichtszunahme führen. Es ist besser, sich in dieser Angelegenheit auch von Ihrem Tierarzt beraten zu lassen, bevor Sie etwas ändern.

Ich arbeite und habe keine Zeit, meinen Welpen zu trainieren

Dies ist eine wichtige Verantwortung. Daher muss eine Verpflichtung zum Wohlergehen des Welpen vom Besitzer akzeptiert werden. Wenn ein Laborbesitzer seinen Welpen nicht richtig trainieren kann, ist es besser, jemanden dafür einzustellen.

Während der Besitzer die beste Person ist, um mit dem Welpen zu trainieren, können Lebenssituationen und arbeitsbedingte Unannehmlichkeiten zu einer Unfähigkeit führen, den Welpen zu trainieren. In solchen Fällen kann jemand, der sich richtig um Ihren Welpen kümmert, wie ein Verwandter, ein Freund der Familie oder eine Agentur, die solche Dienstleistungen anbietet, diese Verantwortung übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.