IVF

Chasing Dreams

Soll ich mit meinem s.o. über meine Periode sprechen? Wie man das Thema ohne Verrücktheit einführt.

Von der Tabú-Schriftstellerin Ana Paulina Valencia

Heldenbild illustriert von der Tabú-Designerin Marcy Gooberman

Etwas an Perioden kann Menschen, die noch nie eine hatten, wirklich Angst machen. Es ist ein heikles Thema, und die Popkultur – in der (die meisten) Darstellungen stark übertrieben sind – könnte ihre einzige Informationsquelle gewesen sein.

Dies kann ein Problem sein, wenn Sie mit jemandem ausgehen, der nicht weiß, wie sich eine Periode anfühlt oder wie er sich mit jemandem verhält, der gerade seine Gebärmutterschleimhaut abwirft. Vielleicht wurde ihnen sogar geraten, „wegzubleiben“, wenn es diese Zeit des Monats ist.

Die Wahrheit ist, dass Ihr gesamter Zyklus (und nicht nur Ihre Periode) Auswirkungen auf Ihr körperliches und emotionales Wohlbefinden haben kann, und es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Lebensgefährten darüber sprechen.

Wenn Sie mit jemandem ausgehen, der keine Menstruation hat, können Ihnen die folgenden Tipps helfen, sich mit dem Thema vertraut zu machen, damit sie Sie besser verstehen und (hoffentlich!) verwöhnen Sie, wenn Sie es am meisten brauchen.

1. Nähern Sie sich dem Thema natürlich. Tun Sie es in einer ungezwungenen Umgebung, damit es sich nicht wie ein „großes Gespräch“ anfühlt.“ Vielleicht erwähnen Sie, dass Sie verkrampft sind und sehen, wohin es Sie führt. Denken Sie daran, wenn Sie sich wohl fühlen, werden sie auch bequemer sein.

Denken Sie daran, dass, wenn Sie sexuell aktiv sind oder planen, über Ihre Periode zu sprechen, ein sehr wichtiger erster Schritt ist, um in die größeren Themen wie Geburtenkontrolle zu kommen. Außerdem gibt es nichts zu schämen! Ihre Periode ist ein natürlicher und gesunder Prozess und es monatlich zu bekommen (ish) bedeutet, dass Ihr Körper seine Arbeit macht.

2. Erklären Sie, wie es sich anfühlt – und warum. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Körper und die Gründe, warum er sich so verhält, verstehen müssen. Vor dem Eisprung, wenn Ihr Östrogen und Testosteron ihre höchsten Werte erreichen, werden Sie sich wahrscheinlich sexy, energisch, konzentriert und im Allgemeinen großartig fühlen. „Hormonell sein“ ist nicht unbedingt eine schlechte Sache!

Auf der anderen Seite kann Ihre prämenstruelle Woche mit Stimmungsschwankungen, körperlichen Schmerzen und Beschwerden und einem allgemeinen Gefühl von „Blah“ einhergehen, das durch super niedrige Östrogen- und Progesteronwerte und andere Hormonschwankungen während Ihrer Periode verursacht wird, die Ihre Emotionen wild werden lassen können. Wenn Sie dies erklären, wird es Ihrem Partner leichter fallen, sich mit viel Geduld, Umarmungen und komfortablem Essen vorzubereiten – was jeder weiß, bedeutet weniger Kampf, also ist es eine Win / Win-Situation.

3. Wenn Ihr Partner Fragen hat, beantworten Sie diese. Sie müssen nicht besonders detailliert sein, besonders am Anfang, aber lassen Sie sie wissen, dass Sie bereit sind, alle Bedenken zu klären, die sie haben könnten. In den meisten Fällen ist Ihre Erfahrung wichtiger als die biologischen Leckerbissen, daher ist dies eine großartige Chance, ihnen zu helfen, zu verstehen, was Sie durchmachen und wie sich Ihre Periode auf Sie auswirkt.

Obwohl der Gedanke, Ihre Periode zur Sprache zu bringen, zunächst entmutigend klingen mag, überwiegen die Vorteile dieses besonderen Gesprächs absolut jede Verrücktheit.

Eine offenere, ehrlichere, vertrauensvollere Beziehung? Überprüfen!

Jemand zum Kuscheln, wenn Krämpfe dich unglücklich machen? Überprüfen!

Die Möglichkeit einer monatlichen Lieferung von Eis? Überprüfen!

Du wünschst dir, du hättest früher darüber gesprochen, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.